5 Tage, die den Kopf verändern
Bildungsfreistellung in Thüringen

Fünf Tage raus aus dem Arbeitsalltag, fünf Tage Zeit, um MICH weiterzubilden: Meine Interessen zählen, meine Themen sind gesetzt.

1.

Bildungsfreistellung bringt mich weiter

"Die Beschäftigten haben gegenüber ihrem Arbeitgeber Anspruch auf bezahlte Bildungsfreistellung", so heißt es im ThürBfG. Mein Recht nehme ich mir.

2.

Bildungsfreistellung: mein gutes Recht

Unsere Welt wird immer komplexer. Wer gemeinsam mit anderen Zusammenhänge verstehen und Antworten für die Zukunft finden will, braucht dafür Zeit und Raum.

3.

Bildungsfreistellung: hinterher ist man immer klüger

Demokratie muss immer wieder neu gelernt werden. Der Austausch mit Anderen fördert die Toleranz wie den kritischen Blick gleichermaßen.

Unsere Gesellschaft lebt davon, dass Menschen ihre Interessen vertreten können. Von der Bildungsfreistellung profitiert somit die ganze Gesellschaft.

4.

Bildungsfreistellung bringt die Gesellschaft weiter

Bildungsfreistellung fördert die betriebliche Innovation. Wer über den eigenen Tellerrand hinausschaut hat einen weiteren Horizont.

Und von ausgeglichenen, gebildeten und mündigen ArbeitnehmerInnen profitiert am Ende auch der Betrieb.

5.

Bildungsfreistellung bringt meinen Betrieb weiter

Mai 19 2016

Bildungsfreistellung in Thüringen: Mühsam geht es voran

Bildungsfreistellung in Thüringen: Mühsam geht es voran
Bildungsfreistellung in Thüringen: Mühsam geht es voran

Seit dem 1. Januar 2016 gilt zwar das Thüringer Bildungsfreistellungsgesetz, das einen Anspruch auf bezahlte Freistellung von der Arbeit für 5 Tage im Jahr für Bildung festschreibt. Allerdings ist eine das Gesetz konkretisierende Durchführungsverordnung noch nicht in Kraft und auch die Anerkennung von Veranstaltungen als "bildungsfreistellungsfähig" steht noch aus. Diese Anerkennung ist aber Voraussetzung, um Bildungsfreistellung beim Arbeitgeber beantragen zu können.

Ein Beirat aus VertreterInnen der Arbeitgeberseite, der Spitzenverbände der Gewerkschaften und der Bildungsträger, der das Bildungsministerium zur Anerkennung von Veranstaltungen berät, hat immerhin mittlerweile die Arbeit aufgenommen und hat die ersten 300 Anträge vorliegen. Darunter sind auch einige Angebote gewerkschaftlicher und gewerkschaftsnaher Einrichtungen. Mit einer Anerkennung der ersten Veranstaltungen soll noch vor der Sommerpause zu rechnen sein.

Wir halten Euch auf dem Laufenden.

DGB-Bildungswerk Thüringen
+49 361 21727 0
  • Deutsche Gewerkschaftsbund
  • IG BAU
  • IG BCE
  • EVG
  • GEW
  • IG Metall
  • NGG
  • GdP
  • ver.di